Ausbildungszentrum

Ausbildungszentrum eröffnet

 

Am 9. September 2016 war es soweit. Wir haben feierlich unser Ausbildungszentrum eröffnet. Vielen Dank an alle Spender und Sponsoren, die das gemeinsam mit uns möglich gemacht haben.

 

Hier könnt ihr einen Bericht mit vielen Bildern und unseren Eindrücken herunterladen: Download Bericht Eröffnung

Unterstütze unseren aktuellen Spendenaufruf auf Betterplace.org jetzt:

Besuchen Sie die Webseite unseres Ausbildungszentrums.

Das AIM. Ausbildungszentrum ist Teil des lokalen Bildungszentrums, das in Komenda entsteht.

 

Diese Schule erweitert die Bildungsmöglichkeiten und den Zugang zu praktischem Wissen vor Ort.

 

Dabei richtet sich das Angebot an Jugendliche, die ihren Hauptschulabschluss in Ghana (Untere Sekundarstufe) gemacht haben. Sie können sich für den zweijährigen Ausbildungsgang an der entstehenden Schule bewerben. Es wird dann neben Grund- und weiterführenden Kenntnissen im Umgang mit dem PC folgendes Wissen vermittelt:

 

  • Betriebswirtschaftslehre (einschl. Projektmanagement und Marketing)
  • “eco-tourism” und “sustainable development”
  • social skills in Form der praktischen Durchführung eigener gesellschaftlicher Projekte vor Ort

 

Der Unterricht erfolgt computergestützt und der Fokus liegt auf den konkreten lokalen Anwendungsmöglichkeiten des Wissens. Ziel der Ausbildung und des gesamten Projektes ist die Förderung der Handlungsmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven der Jugendlichen von Komenda, die als zukünftige Elite die Entwicklung ihrer Gemeinde in den eigenen Händen halten wollen.

Projektdurchführung

 

Die Schule wird von AIM. gebaut und in Betrieb genommen, die Lehrer werden von der Organisation angestellt. Ein einheimischer Schulleiter wurde bereits eingestellt. Langfristig wird das Ausbildungszentrum als eigenständiger und nicht-profitorientierter Betrieb geführt wird.

 

Der Bau der Schule wurde größtenteils durch Kwasi Asare Nyarko durchgeführt, einem Bauingenieur aus Accra, der Hauptstadt von Ghana. Unter Einbeziehung von einheimischen Fachkräften ist das Ziel des Bauprozesses, die lokalen Gegebenheiten und baulichen Traditionen zu wahren, jedoch nicht ohne sie mit modernen Ansprüchen zu prüfen und bestenfalls in Verbindung zu setzen.

 

Parallel zum Aufbau der Schule leistet AIM. auch in Ghana aktive Jugendarbeit. Durch den AIM. youth club stehen wir in ständigem Austausch mit unserer Zielgruppe, den Jugendlichen vor Ort. So wird wertvolle Vorarbeit für die Konzepte des Unterrichts und die Auswahl der Teilnehmer geleistet.

Projektfinanzierung

 

Die Mittel für den Aufbau des Ausbildungszentrum wurden hauptsächlich in Deutschland durch den Verein aufgebracht. Größtenteils wurde der Bau aus Privatspenden realisiert. Spenden, die vor allem während Aktionen (Konzerte, Projekte der Jugendgruppe) geworben wurden, aber auch Individualspenden und Mitgliedsbeiträge haben zum Erfold des Projektes beigetragen. Vereinzelt gab es direkte finanzielle Mittel von Sponsoren und Stiftungen.

 

Finanzierung des laufenden Betriebes

Langfristig soll sich die Schule als Betrieb selbst tragen, vor allem durch eigene Geschäftsideen, die als Teil des lokalen Bildungszentrums von der Organisation realisiert werden. Für die ersten Jahre wird die Finanzierung der laufenden Kosten auch aus Vereinsmitteln aus Deutschland getragen.

Bauphase

 

Der AIM e.V. erwarb 2005 von der Gemeinde Komenda ein geeignetes Grundstück in optimaler Lage, auf dem das Projektvorhaben verwirklicht wird.

 

Als erstes wird das Hauptgebäude errichtet. Der Entwurf wurde in Deutschland mit freundlicher Unterstützung vom Architekturbüro Christoph Hirtschulz, der Mitglied im Verein ist, erstellt. In Ghana wurde er von Christiane Bergmann, Bauingenieurin mit langjähriger Projekterfahrung vor Ort erweitert und als endgültiger Bauplan zur Verfügung gestellt. Die technische Durchführung des Bauprozesses wird geleitet von Kwasi Asare Nyarko, KAC / AES Worldwide Ghana Ltd., Accra/Ghana.

 

Die Realisierung des Projektes erfolgt Schritt für Schritt. Dabei unterteilt sich die Bauphase in einzelne Abschnitte, die in sich jeweils als Ganzes finanziert werden. Neben unseren Eigenmitteln aus den Erlösen unserer Aktionen werden die fehlenden Mittel durch Unterstützer und Sponsoren aufgebracht.

 

Weitere Baumaßnahmen umfassen in diesem Gebiet die Anbindung an die Infrastruktur, d.h. vor allem Strom und Wasser. Eine Zisterne zum Speichern von Leitungs- sowie Regenwasser wird errichtet.

Eine Übersicht über bislang getätigte Bauschritte:

2016: Anstellung eines ghanaischen Direktors und einer Verwaltungskraft

2016: Installation des Frischwassertanks für Sanitäre Anlagen

2016: Klassenräume werden mit Tafeln ausgestattet

2016: Bau behindertengerechter Eingang

2016: Herrichtung der Straße vom Ausbildungszentrum zur Hauptstraße

2016: Fliesen des 1. African Kiss Festivals werden angebracht

2015: Fliesenverlegung in allen Räumen

2015: Installation von Ventilatoren

2015: Elektrisierung des Gebäudes

2015: Anstellung eines Wachmanns

2015: Installation einbruchssicherer Fenster und Türen

2015: Anstrich innen und außen

2015: Installation Straßenbeleuchtung

2014: Anschluss ans ghanaische Stromnetz

2014: Verlegung der Stromkabel im Gebäude

2013: Verputzen der Räume

2011: Fertigstellung des Dachs

2010: Bau des Dachs

2009: Bau des Mauerwerks

2008: Fundamentlegung, Teil 2/2

2007: Fundamentlegung, Teil ½

2007: Grundsteinlegung

2006: Bau des Wasserreservoirs

2005: Erwerb des Grundstücks

Weitere Gebäude

 

Die Fläche des Grundstückes, das zum Projekt gehört, bietet Platz für weitere Ideen und Gebäude. Insgesamt können vier Gebäude bzw. Gebäudetrakte inklusive einer großzügigen Freifläche entstehen.

 

Langfristig werden auf dem Gelände weitere Vorhaben realisiert, die das lokale Ausbildungszentrum erweitern:

 

  • Erweiterung der Schule um zwei Klassenräume
  • Hostel als Unterkunftsmöglichkeit für Schüler, Lehrer und Angestellte
  • AIM. Projektbüro und Jugendzentrum des youth club
  • Business-Centre zur Verwirklichung eigener Geschäftsideen
  • Bibliothek und Internet-Café